Landesmeisterschaft der Gebrauchshunde 2014

250 Hundefreunde waren der Einladung des HSV Gardelegen e.V. Waldschnibbe gefolgt und am  Sonntag den 28.09.2014 ins Hans Joachim Riewe Station nach Algenstedt gekommen. Dort wurden am Sonntag die zwei Prüfungsteile Unterordnung und Schutzdienst der Landesmeisterschaft der Gebrauchshunde ausgetragen. Zwölf Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt hatten sich auf vorherigen Prüfungen für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Als Hunderasse waren dieses Mal nur Belgische Schäferhunde vertreten, die als reine Gebrauchs- und Sporthunde  einzusetzen sind.

Nach dem Einmarsch aller Teilnehmer eröffneten, Konrad Fuchs als Schirmherr der Veranstaltung, Rene Barbe als DVG Landesvorsitzender und Mario Barnieck als Vorsitzender des austragenden Vereins HSV Gardelegen e.V. Waldschnibbe, die Veranstaltung. Maximal galt es pro Abteilung 100 Punkte von den beiden Richtern, Hans Jürgen Freitag Leistungsrichterobmann in Schleswig Holstein und Leistungsrichterobmann in Sachsen-Anhalt Rolf Eberhardt, zu bekommen. Dieses gelang am Samstag drei Hundesportlern mit ihren Malinois beim Prüfungsteil Fährte. Bei der Fährte sucht der Hund, die Nase möglichst am Boden, eine vom Menschen gelegte Spur ab, die 600 Schritt lang ist und drei Gegenstände beinhaltet, die angezeigt werden müssen.

Bei der Abteilung Schutzdienst ging der Hund vom Hundeführer geschickt, auf Streife nach dem Schutzdiensthelfer. Im günstigsten Fall umkreiste der Hund fünf Schutzdienstverstecke und verbellte den Schutzdiensthelfer im sechsten Versteck. Auch nach einer anschließenden Flucht des Helfers wurde er im günstigsten Fall gestellt.

Neben den Startern, die mit der Teilnahme an der Landesmeisterschaft schon viel erreicht hatten waren die heimlichen Helden die Mitglieder des HSV Gardelegen e.V. Waldschnibbe und ihre Helfer und Unterstützer, deren ganz besonderer Dank gilt. 150 Bratwürste, 150 Bouletten, 150 Steaks, 14 Weißbrote, 120 Brötchen, 15 Kilogramm Kartoffelsalat, 12 Bleche Kuchen und 130 Kisten Getränke galt es an den „Mann“ zu bringen. Aber nicht nur Speisen und Getränke galt es bereit zu stellen. Ein Fährtengelände wurde organisiert, ein Stadion musste gefunden werden, alle Formalitäten für eine Sportveranstaltung wurden geklärt, Geräte für den Schutzdienst und die Unterordnung wurden antransportiert, ein Veranstaltungsheft wurde entworfen und gedruckt, unterstützende Sponsoren wurden gefunden und vieles mehr. Dafür vielen Dank.

Am Ende waren alle glücklich: Richter, Teilnehmer und Vereinsvorsitzender Mario Barnieck, der sich bei allen Helfern und Unterstützern noch einmal herzlich bedankte. Zum Schluss wurde der Landesmeister gekürt. Horst Kober vom Mitgliedsverein Phönik in der Nähe von Halle/Saale mit seinem Hund Chango von Haus Kober wurde mit insgesamt 285 Punkten Landesmeister. Er qualifiziert sich damit für die nächste Bundessiegerprüfung. 

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.